+++Phoenix machen Playoffs klar+++

Am Samstag bestritten die Footballer der Regensburg Phoenix ihr vorerst letztes Heimspiel der Saison. Zu Gast waren die Hof Jokers, ein Team gegen das man noch letztes Jahr zwei Mal verloren hatte. Auch dieses Jahr sind die Oberfranken wieder ganz oben dabei und stärkster Konkurrent der Phoenix um Tabellenplatz 1. Bisher wurden die Jokers erst einmal geschlagen, konnten gleichzeitig sieben Siege einfahren.

Bei angenehmen Temperaturen für ein Footballspiel bekamen die Hofer zuerst den Ball, nachdem die Phoenix die second-half-option gewählt hatten. Die Regensburger Defense zeigte gleich von Beginn an, dass sie mit zu den besten der Liga gehört und erzwang ein schnelles three-and-out der Gäste. Beim Puntversuch gelang er DE Kilian Zieglmeier den Ball abzufälschen und die Regensburger Offense in tolle Feldposition zu bringen. Dass allerdings auch die ihre Defense zur Spitze der Liga zählt, stellten die Hofer auch gleich unter Beweis. Der erste Drive der Phoenix endete fast genauso schnell wie er begonnen hatte. Im Folgenden konnten sich die Spieler der Offense jedoch kaum ausruhen, da Safety Claudius Thiedemann einen Pass des gegnerischen QB abfing und bis kurz vor die Endzone zurücktrug. Von dort war es dann Phoenix-Quarterback Zach Whitehead ein leichtes seinen Receiver Simon Eliewsky zum 6:0 für Regensburg zu finden. Konstantin Winter schoss den Extrapunkt zum 7:0.

Die Defense machte ihren Job weiterhin gut, erzwang einen erneuten Punt der Hofers. Doch leider wurde sie dann durch ihre eigene Offense in eine Goal-Line-Situation gebracht, nachdem kaum Raumgewinn erzielt wurde und ein Puntversuch schiefging. Von der 5-Yard Linie schafften sie es dann im dritten Versuch auch ihren erstem TD des Spiels durch einen kurzen Pass zu erzielen. Im zweiten Quarter war die Partie weiterhin sehr von den Verteidigungsreihen der beiden Teams geprägt, obwohl es den Phoenix mittlerweile gelang auch den ein oder anderen First-Down zu erreichen. Doch schon wieder übergab man den Jokers den Ball an der eigenen 40 und machte der Defense damit das Leben schwer. Die Hofer gelangten bis an die 1Yard Linie und konnten von dort durch einen sogenannten QB-Sneak in die Endzone kommen.

Die Verteidiger der Jokers ließen den Receivern der Phoenix weiterhin kaum Freiräume und erzwangen so viele unvollständige Pässe im eigentlich sehr soliden Passing-Game der Regensburger. So musste mit dem Run-Game eine andere Lösung her, die nun vermehrt erfolgreich war. Doch erst einmal übernahm die Defense den eigentlichen Job der Offense und konnten einen TD scoren. MLB Hunter Nice trug einen abgefangenen Pass des Hofer Quarterback bis in die Endzone zurück und sorgte damit für ein weiteres Big-Play der Regensburger Verteidigung. Spielstand zur Halbzeit: 13:14 aus Sicht der Domstädter.

In der zweiten Halbzeit wollte man in der Offense endlich auch konstant werden um Punkte scoren zu können und die eigene Defense etwas zu entlasten. Gesagt, getan. Gleich beim ersten Spielzug der Phoenix im dritten Quarter konnte Runningback Max Herrmann praktisch unberührt durch die Reihen der Gegner laufen und die 75 Yards zur Endzone auf ein Mal überbrücken. WR Christian Podehl fing dann den Ball für weitere zwei Punkte. Spiel gedreht, 21:14. Dann gleich das nächste Highlight für die Phoenix-Fans: Ein Onside-Kick von Konstantin Winter landete genau in den Armen von Simon Eliewsky und damit blieb das Angriffsrecht auf Seiten der Regensburger.

Die Halbzeit-Adjustments der Phoenix schienen Wirkung zu zeigen, das Passing-Game funktionierte etwas besser und RB Max Hermann erlebte seinen wohl besten Nachmittag als Teil der Phoenix. Immer wieder fand er Löcher in der gegnerischen Verteidigung und nutze diese gnadenlos aus. Zwei weitere TD-Runs von seiner Seite entschieden das Spiel zu Gunsten der Hausherren. Auch wenn sich die Phoenix in der Offense noch zwei Turnover leisteten, durch die der Jokers ein Fieldgoal für drei Punkte gelang, konnte die Hofer Defense so auf Dauer nicht mithalten. Kilian Zieglmeier belohnte sich und die gesamte Phoenix-Defense schließlich noch selbst, indem er ein von MLB Sebastian Gruber verursachte Fumble in der Endzone der Hofer für einen weiteren TD recoverte. WR Minimilian Helm fing dabei einen Pass zur Two-Point-Conversion.

Schlussendlich siegten die Phoenix verdient deutlich mit 42:17 und fuhren den siebten von sieben möglichen Siegen ein. Dank der Tabellenkonstellation ist so auch schon drei Spieltage vor Schluss klar, dass die Phoenix erneut in den Playoffs um die Regionalliga antreten werden. In den nächsten Spielen auswärts gegen Erlangen, Plattling und Hof gilt es nun die Meisterschaft in der Bayernliga und ein mögliches Heimrecht in den Playoffs zu erkämpfen.

 

GO PHOENIX!!!

Recent News

Phoenix Weihnachtsfeier 2018
13. November 2018
Passverlängerung 2019
13. November 2018
Tryouts am 11. November
8. November 2018
U15 Tackle: Saison geht zu Ende
22. Oktober 2018
Viele neue Gesichter bei Phoenix-Tryouts
9. Oktober 2018

Sponsoren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Sie können Cookies in Ihrem Browser deaktivieren. Gegebenenfalls stehen Ihnen dann nicht sämtliche Funktionen unserer Website zur Verfügung.

Schließen