Geschichte

Das Team der Regenburg Phoenix

Saison 2015
Team2015


Phonix History 1997 – heute
Wer hat sich nicht schon einmal gefragt wie die Phoenix in Regensburg aus der Asche auferstanden sind? Hier die Serie, die von der Entstehung 1997 bis heute die Erfolge, die größten Siege und auch die Niederlagen in Jahresabschnitten vorstellt.


1997 – die Auferstehung
rphoenix_altIm November fand die erste Versammlung zur Neugründung eines American Footballvereins in Regensburg als Abteilung beim ESV 1927 (Hauptverein) statt. Name sollte Regensburg Phoenix sein – entstanden aus der Asche der Regensburg Royals. Gründungsmitglieder von der ersten Stunde an: Thomas A. Nichols (Management), Mike Knapp (Headcoach) und Georg Hilger (Präsident).


1998 – Die erste Saison
Das erste Jahr des Spielbetriebs wurde in der Landesliga unter Headcoach Mike Knapp geführt. Zur Überaschung aller Beteiligten die Phoenix gleich den ersten Platz und stiegen ungeschlagen in ihrer ersten Saison in die Bayernliga auf.


1999 – Anschluss und Neu-Verpflichtungen
In der zweiten Saison konnte Mike Knapp wieder als Coach gewonnen werden. Ebenso gelang es den Phoenix, Bernhard Spitzner als Defense Coach zu verpflichten. Das zweite Jahr konnte dadurch genauso erfolgreich beendet werden wie die erste Saison, und durch den hervorragenden Platz in der Bayernliga stieg das Team gleich in die Regionalliga auf.


2000 – Kampf um die Spitze
Es war ein harter Kampf um die Regionalligaspitze. Durch herausragende Spieler wie Derrick Wilson QB, Jörn Winkler WR, Mike Wittmann OL, Jürgen Höcherl DL/LB und viele mehr, konnte noch ein guter Platz hinter den Simbach Wildcats und den Fürsty Razorbacks erzielt werden. In diesem Jahr nahmen auch die Cheerleader der Phoenix zum ersten Mal an Bayrerischen Meisterschaften teil und plazierten sich in zwei Kategorien weit vorn.


2001 – Phoenix im Straucheln
Nach harten Verhandlungen konnte Derrick Wilson wieder verpflichtet werden. Ebenso wurde Unterstützung aus den Staaten geholt, Jason Cox (DL/LB) und Londel Coles (WR/QB). Der Saisonstart wurde von den Phoenix etwas verschlafen und so konnten Sie bis zur Saisonmitte noch keinen Sieg verbuchen. Zu Saisonende rappelte sich die Mannschaft auf und konnte gegen Deggendorf und Königsbrunn siegen und somit sich den 4. Tabellenplatz sichern.


2002 – Phoenix verlieren den Anschluss
Der Saisonstart 2002 wurde zu Beginn wieder etwas verschlafen, das Team konnte nicht zusammenfinden.
Dies lag mit Sicherheit auch an der fehlenden Trainingsmöglichkeit über den Winter. Das richtige Training für die Saison konnte erst wieder Ende März aufgenommen werden, sicherlich war die Vorbereitungszeit zu kurz vor dem Saisonstart. Zudem musste man viele neue Leistungsträger im Team integrieren, da kamen z.B. neu dazu Edmond Bell (RB), Kevin Grant (QB) und Rico Freeman (WR) alle aus Hohenfels (US Army) stammend.
Endlich zu Saisonmitte fand das Team ins Spiel und man freute sich, dass auch Derrick Wilson wieder mal vorbeischaute.
Mit hervorragenden Spielern wie Markus Lankl, Arron Nichols, Mohamed Hammada, Frank v. Lewinski, Jürgen Höcherl und Hans Berger fanden die Phoenix endlich zusammen und somit auch zu guten Spielerfolgen. Zum Ende der Saison wurde es nochmal richtig spannend, denn nun wollte man auch den evtl. bevorstehenden Abstieg abwenden. Die Phoenix schlossen die Saison dann als Tabellen 5. ab.

2002


2003 – Ein Lichtblick
Diese Saison war eine der spannendsten die die Phoenix je erlebt hatten. Zu Saisonbeginn begann alles ganz gut, man siegte in den ersten Spielen, musste sich aber gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga (Munich Cowboys) hoch geschlagen geben. Auch im Lokalderby gegen die Straubing Spiders war man unterlegen. In der Saisonmitte bangte man dann schon um den Abstieg aus der Regionalliga, aber das Team fand nocheinmal zueinander. Die Phoenix besiegten die Bayreuth Dragons in einem sehr Spannenden Spiel am Weinweg (somit war Bayreuth der Absteiger) und dann gewann man auch noch das letzte AuswŠrtsspiel gegen die Burghausen Crusaders. Letztlich konnte sich das Team noch den 5. Tabellenplatz sichern.
Das Jugendteam der Phoenix blickt auf eine etwas erfolgreichere Saison zurŸck, man hatte es leider mit nur zwei Gegnern zu tun, zum einen die Straubing Spiders, zum anderen mit den Kšnigsbrunn Ants. Aber man gewann souverŠn gegen die Spiders und einmal gegen die Ants und so kam am Saisonende der 2. Tabellenplatz zustande. Besonders Stolz sind wir auf unseren Jugendspieler Kenneth Telfair, der es bis in die Bayernauswahl geschafft hat.


2004 – Das siebte Jahr
Im Januar 2004 fand die Jahreshauptversammlung der Phoenix statt und es wurde die komplette Vorstandsschaft der Jahre 2002/2003 wieder bestätigt: 1. Vorstand – Tanja Wilson; 2.Vorstand – Thomas A. Nichols; Kassier – Nicole Fichtl; Jugendwart – Martin Kern; Schriftführer – Tamara Peter.
Mit der Saison 2004 befanden sich die Phoenix im siebten Jahr ihres Bestehens, und es war für die Phoenix das verflixte siebte Jahr.
Vieles lief im Spielablauf nicht so wie erhofft, man musste sich einigen Gegnern geschlagen geben und somit wurden die Phoenix mit dem Abstieg in die Bayernliga bestraft.
In der Jugendarbeit lief es besser, die Jugend konnte sich in der 3A Jugendliga den 3. Tabellenplatz sichern.
Im Bereich Cheerleading nahm erstmals in 2004 ein Cheerleading Jugend Team an der Bayerischen Meisterschaft teil. Phoenix X-plosion nennen sich die Mädels und sie platzierten sich hervorragend, in ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme.


2005 – Phoenix kehren zurück
Eine hochmotivierte Regensburger Mannschaft dominierte das Bayernligageschehen 2005. Mit nur einer Niederlage steigten die Männer der Regensburg Phoenix problemlos unter der Führung von Headcoach Thomas A. Nichols wieder in die Regionalliga auf. Ein gut eingespieltes Team mit vielen hervorragenden Neuzugängen bewies sein Können, auch unter der spielerischen Leistung von Derrick Wilson, den man als Quarterback wieder gewinnen konnte. Auch der aus Amerika eingetroffene Jason Cox (bereits 2001 bei den Phoenix) unterstützte und motivierte seine Teamkameraden vor allem im Defensebereich.


2006 – back home
Schnell fanden die Phoenix sich in der neuen Saison in der Regionalliga wieder zurecht. Mit einem zusätzlichen Quarterback (Paco Garcia) und Derrick Wilson gelangen einige Erfolge. Die harte Arbeit unter Headcoach Nichols, einem neuen Linetrainer (Andreas Haller, der bereits für die Regensburg Royals als Center spielte) und der langjährigen Erfahrung des Trainers Tyrone Small gelang es fast ungeschlagen die halbe Saison zu dominieren und so arbeiteten sich die Phoenix zur Tabellenspitze hoch. Nach einigen Niederlagen reichte es dann doch nur für den 3. Platz in der Regionalliga.


2007 – Neuzugänge
Headcoach Nichols, Defense Coach Tyrone Small und Linecoach Andreas Haller leiteten die Phoenix in dieser Saison. Viele neue und unerfahrene Spieler kamen ins Team, konnten sich aber hervorragend integrieren.
Die Offense wurde von Arron Nichols (QB) ins Spiel gebracht. Neuzugang Tobias Neumann (WR) überraschte alle und spielte eine beachtliche Saison. Es war eine Saison mit Höhen und Tiefen, aber man konnte am Ende mit einem zufriedenstellenden 4. Tabellenplatz abschließen.
Zum Saisonende verlies Defense Coach Tyron Small das Team um aus beruflichen Gründen wieder in die USA zu gehen.


2008 – Aufstieg der Newcomer
Quarterback Arron Nichols spielte sich immer besser auf seine Topreceiver Tobias Neumann, Stefan Schmidbauer und Thomas Mittermeier ein. Headcoach Thomas Nichols musste in dieser Saison Offense und Defense leiten, an seiner Seite nur Linecoach Andreas Haller. Die Saison startete tadellos. Leider konnte QB Arron Nichols aus beruflichen GrŸnden an zwei Spielen nicht teilnehmen, deshalb mussten die Phoenix zwei schwer Niederlagen einstecken. Zum Ende der Saison konnten sich die Phoenix aber wieder den 4. Tabellenplatz sichern.

team2008


2009 – Phoenix haben einen Lauf
2009 war die beste Saison seit Bestehen der Regensburg Phoenix. Mike Knapp kam zurück als Defense Coach, damit sich Headcoach Nichols ganz auf die Offense konzentrieren konnte.
Die neuen Spieler wie Victor Wells (QB) aus Virginia, und viele der Rookies profitierten von den erfahrenen Spieler wie Rolf Krüger und Daniel Sachse in der Offensive Line, so wie von „Alten Phoenix Hasen“ Toby Samuel (LB) und Thomas Mittermeier (WR), und nicht zu vergessen Tobias Neumann (WR) und Joscha Neubert (LB).
Insgesamt verhalf die Mischung zwischen erfahrenen und neuen stark talentierten Spielern, der Mannschaft zu einem sehr knappen 3. Platz in der Regionalliga Süd.
Der 2. Platz hätte die Endspiele gegen eine der zwei Top Mannschaften der Regionalliga Mitte um den Aufstieg in die 2. Bundesliga bedeutet.

team2009_1


2010

999594_216491165174404_1676517022_n[1]


2011
Eine enttäuschende Saison. Das Alte Jahr endet und nach einer Saison mit herben Rückschlägen versucht sich das Team unter der Leitung von Headcoach Thomas Nichols mit allen Kräften neu zu formieren. Personalmangel und Verletzungen prägten die Saison 2011, aber glücklicherweise kann durch den Ausstieg der Aschaffenburg Stallions, auch die kommende Saison in der Regionalliga Süd bestritten werden. Das Team konzentriert sich mehr darauf neue Spieler zu finden und alte Spieler zu motivieren um in der kommenden Saison wieder zu alten Kräften zurückzufinden und den Verein zu verstärken. Auch die aktiven Spieler der Saison 2011, sind durch das enttäuschende Jahr wachgerüttelt worden und wollen ihre Leistung verbessern um die Phoenix und den Verein besser zu repräsentieren. Dies geschieht durch das nun anlaufende Hallentraining und durch ein freiwilliges Training, zu welchem sich die Spieler noch zusätzlich in ihrer Freizeit treffen. Hauptsächlich gilt es also die vergangenen Saison aus den Köpfen der Spieler zu bekommen und sich auf neue Ziele und Herausforderungen zu konzentrieren. Positive Berichte aus dem Jahr 2011 gibt es allerdings bezüglich der American Football Jugend aus Regensburg. Dieser kann man zur Meisterschaft gratulieren, die sie unter der Spielgemeinschaft „Oberpfalz Spartans“ mit der American Football Abteilung des SV Pölling e.V. und den Grafenwöhr Griffins erreicht haben. Hervorheben möchten wir noch, dass zwei unserer Regensburger Jugendspieler, Vincent Göler (LB) und Oliver Glozik (DB) in die Bayernauswahl gerufen worden sind.


2012


2013


2014 – Phoenix in der Bayernliga
Nach einer durchwachsenen Saison, können die Phoenix die klasse erhalten und schließen mit dem vorletzten Tabellenplatz ab.